Global Golf Golfreisen Icon

Königstraße 24

D-24837 Schleswig

Global Golf Golfreisen Icon

Tel. 04621 485605

Email: info@global-golf.de

Global Golf Golfreisen Icon

Mo. - Fr. 10.00–18.00

Sa. von 09.30–13.00 Uhr.

Slope vs. Course Rating

Sie befinden sich hier:
Letzte Änderung
Slope vs. Course Rating: Zwei der verwirrendsten Zahlen des Golfsports

Slope vs. Course Rating

Slope vs. Course Rating: Zwei der verwirrendsten Zahlen des Golfsports

Obwohl sie von Neulingen und Gelegenheitsgolfern häufig nicht genutzt werden, sind der Slope und das Course Rating zwei der wichtigsten und am häufigsten verwechselten Zahlen im Golfsport. Diese beiden Zahlen mögen eine scheinbar zufällige Anordnung von Zahlen auf deiner Scorekarte sein, aber in Wirklichkeit sind sie zwei der großen Ausgleichsfaktoren im Golfspiel. Diese Zahlen geben den Golfern nicht nur eine Vorstellung von der Schwierigkeit der verschiedenen Abschlagplätze auf dem Golfplatz, sondern ermöglichen es ihnen auch, die relative Schwierigkeit eines Platzes mit anderen Golfplätzen zu vergleichen, die sie bereits gespielt haben. Genau darüber möchte ich heute sprechen.

Was ist ein Course Rating?

Diese Scorekarte zeigt das Course Rating (erste Zahl) und das Slope Rating (zweite Zahl) für jedes Set von Abschlägen auf einem Golfplatz.

Diese Scorekarte zeigt das Course Rating (erste Zahl) und das Slope Rating (zweite Zahl) für jedes Set von Abschlägen an einem
Golf Scorekarte

Was ist eigentlich eine Platzbewertung? Die einfache Antwort ist, dass ein Course Rating eine Zahl ist, die angibt, was ein Scratch-Golfer (ein Golfer, der im Durchschnitt Par für eine Runde spielt) auf diesem bestimmten Platz spielen sollte. Während das Par auf einem bestimmten Platz 72 beträgt, würde ein Course Rating von 70,1 bedeuten, dass ein Scratch-Golfer im Durchschnitt fast zwei unter Par spielen sollte. Dies zeigt an, dass der Platz tatsächlich leichter ist als ein durchschnittlicher Platz und ermöglicht es dem Spieler, diese Schwierigkeit in sein Handicap (und sein Ego) einzubeziehen.

Was ist ein Slope Rating?

Während das Course Rating die Schwierigkeit eines Platzes für einen Scratch-Golfer angibt, zeigt das Slope Rating im Gegensatz dazu an, wie schwierig der Platz für einen Bogey-Golfer (oder jemanden, der einen Durchschnitt von +18 für 18 Löcher hat) sein sollte. Im Gegensatz zum Course Rating können die Slope-Werte von 55 bis 155 reichen, wobei 113 der Durchschnitt ist.

Auch wenn du denkst, dass Slope Ratings ähnlich wie Course Ratings funktionieren, unterliegst du einem der häufigsten Missverständnisse in Bezug auf diese Ratings. Neigungsbewertungen liefern absolut nicht dieselben Informationen wie eine Platzbewertung. Was sagen sie uns dann?

Während die Platzbewertung ein Maß für die Schwierigkeit eines Platzes ist, gibt die Slope-Bewertung an, um wie viel schwieriger ein Platz für einen Golfer mit hohem Handicap im Vergleich zu einem Golfer mit niedrigem Handicap ist.

Wenn du zum Beispiel zwei Plätze hast, die beide ein Course Rating von 72 haben, sollten sie für einen Scratch-Golfer gleich schwer sein. Wenn jedoch Bogey-Golfer auf Platz A im Durchschnitt 90 Punkte erzielen, während Bogey-Golfer auf Platz B im Durchschnitt 95 Punkte erreichen, ist das Slope-Rating für Platz B höher als für Platz A, was auf einen höheren Schwierigkeitsgrad für Spieler mit höherem Handicap hinweist.


Die Handicap-Berechnung

Wenn du dein Handicap für einen bestimmten Platz berechnen möchtest, multiplizierst du dein Handicap mit der Platzbewertung geteilt durch 113. Dadurch wird dein Handicap an den Schwierigkeitsgrad des Platzes angepasst.

Slope / 113 * Handicap = Platzhandicap


Warum zwei Zahlen?

Wie du vielleicht schon gemerkt hast, ist Golf ein schwieriges Spiel und es gibt eine große Bandbreite an Golfern mit sehr unterschiedlichen Spielstärken. Mitte der 80er Jahre begann die USGA, diese große Kluft zwischen Scratch- oder Profigolfern und Golfern mit mittlerem bis hohem Handicap zu erkennen.

Es stellte sich heraus, dass Scratch-Golfer statistisch gesehen, egal wie leicht oder schwer ein Platz ist, fast immer zwischen den hohen 60er und niedrigen 70er Jahren spielen. Das mag zwar nicht weiter schlimm erscheinen, aber eine sehr geringe Streuung der Ergebnisse selbst auf Plätzen, die viel einfacher oder schwieriger sind als der Durchschnitt, führt zu einer Bewertung, die die Veränderungen in der Schwierigkeit der Plätze für den Rest der Golfer unterschätzt. Sie stellten jedoch auch fest, dass dieses Phänomen bei Golfern mit mittlerem bis hohem Handicap genau das Gegenteil ist. Während ein Platz in den Augen eines Scratch-Golfers vielleicht nur geringfügig schwieriger ist, können weniger geübte Golfer auf diesem neuen, schwierigeren Platz deutlich höhere Punktzahlen erzielen.

Infolgedessen war die für Scratch-Golfer entwickelte Platzbewertung für alle, die ein Handicap von mehr als 5-10 hatten, weitgehend irrelevant. Dadurch hatte die große Mehrheit der Golfer keine Möglichkeit, die Schwierigkeit der Plätze genau zu vergleichen, und die USGA konnte ihr neues Slope-Rating-System einführen. Das derzeitige System mit zwei Bewertungen gibt Auskunft über den Schwierigkeitsgrad eines Platzes für Scratch- oder Low-Handicap-Golfer und die Slope-Bewertung gibt Auskunft darüber, wie viel schwieriger der Platz für Golfer mit hohem Handicap ist. Unabhängig von deinen Fähigkeiten hat die USGA einen Weg gefunden, das richtige Handicap für dich zu finden, was ich persönlich sehr gut finde.

Veränderungen des Grüns, der Topografie oder andere Hindernisse können den Schwierigkeitsgrad eines Lochs oder Kurses stark verändern.
Veränderungen des Grüns, der Topografie oder andere Hindernisse können den Schwierigkeitsgrad eines Lochs oder Kurses stark verändern.

Bewertungen und Updates

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sich die Platz- und Slope-Ratings eines Golfplatzes drastisch ändern, werden sie normalerweise alle 4-5 Jahre neu bewertet. Das liegt vor allem daran, dass sich Golfplätze im Laufe der Zeit langsam verändern. Bei der Eröffnung eines Platzes wurden vielleicht kleine Bäume gepflanzt, aber wenn sie weiter wachsen, können sie das Spiel auf dem Platz auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Auch zusätzliche Elemente wie neue Sandbunker oder sogar eine Veränderung der Topografie, um Platz für einen neuen Cart-Trail zu schaffen, können den Schwierigkeitsgrad eines Golfplatzes verändern. Diese drei Beispiele fielen mir sofort ein, aber auf der Website der USGA findest du eine vollständige Liste der Dinge, die sie bei der Bewertung eines Golfplatzes berücksichtigen.

Neben den physischen Veränderungen ändern sich auch die Platz- und Slope-Bewertungen, wenn Vielspieler die Besonderheiten des neuen Platzes kennenlernen, denn die Bewertungen beruhen in hohem Maße auf den Spielergebnissen. Während du bei deiner ersten Runde auf einem neuen Platz vielleicht noch nicht weißt, dass ein Bachbett die meiste Zeit des Jahres trocken ist, wirst du dich nach ein paar Jahren Spielzeit vielleicht dafür entscheiden, aggressiver zu spielen, weil du weißt, dass du keine Strafschläge befürchten musst, wenn du dein Ziel verfehlst.

Diese beiden Faktoren der Veränderung, sowohl die körperliche Veränderung als auch die zunehmende Erfahrung, wirken häufig gegeneinander und heben die meisten Veränderungen in der Bewertung fast auf. Obwohl viele von uns nur wenig Zeit damit verbringen, die Bewertungen der Plätze, die wir spielen, zu berücksichtigen, ist es eine gute Möglichkeit, deine Platzmanagementfähigkeiten zu verbessern, wenn du die Plätze aus einem anderen Blickwinkel betrachtest, z. B. wie ein Scratch- oder Bogey-Golfer ein Loch spielen würde.

Zusammenfassung

Auch wenn es für manche Golfer/innen nicht das Wichtigste ist: Wenn du verstehst, wie Course- und Slope-Ratings funktionieren, wirst du dein Spiel auf lange Sicht besser verstehen. Zumindest kannst du darüber nachdenken, wenn du die verschiedenen Plätze, die du im Laufe des Jahres gespielt hast, vergleichst; hoffentlich blickst du auf ein paar niedrige Scores auf einem wirklich anspruchsvollen Platz zurück. Bis zum nächsten Mal, liebe Golferinnen und Golfer, behalte die Bewertungen im Auge und genieße den Sommer beim Golfen.

Euer Steve Easy Golfschule

Golfurlaub Aktuell

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Nach oben scrollen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie kein exklusives Golfreise Angebot mehr, versprochen.

ebook der perfekte golfurlaub

Auf der Suche nach dem perfekten Golfurlaub?

Als kleines Dankeschön erhalten Sie unser exklusives Ebook:
Der perfekte Golfurlaub

Newsletter Anmeldung