facebook pixel
Global Golf Golfreisen Icon
Königstraße 24

D-24837 Schleswig

Global Golf Golfreisen Icon
Tel. 04621 485605

Email: info@global-golf.de

Global Golf Golfreisen Icon
Mo. - Fr. 10.00–18.00

Sa. von 09.30–13.00 Uhr.

Der gefährlichste Golfplatz der Welt

Sie befinden sich hier:

Start - Dies & Das - Der gefährlichste Golfplatz der Welt

Letzte Änderung
Der gefährlichste Golfplatz der Welt

Start - Dies & Das - Der gefährlichste Golfplatz der Welt

Der gefährlichste Golfplatz der Welt

Golf ist schon herausfordernd genug, ohne dass man sich Gedanken darüber machen muss, was den Platz außerhalb der Grenzen umgibt, aber ein Platz in Panmunjom, Südkorea, macht das Golfspielen zu einem gefährlichen Ereignis.

Der Platz besteht nicht aus 18 oder gar neun Löchern Golf. Es handelt sich um einen 192 Yards langen Par-3-Platz mit nur einem Loch, der an einer der am stärksten bewachten Grenzen der Welt liegt, der entmilitarisierten Zone (DMZ) zwischen Nord- und Südkorea. Das einzelne Loch befindet sich auf Camp Bonifas, dem Sitz des United Nations Command Security Battalion. Camp Bonifas liegt 200 Meter (1.400 Fuß) von der koreanischen DMZ entfernt, der Zone, die zur Durchsetzung des koreanischen Waffenstillstandsabkommens von 1953 eingerichtet wurde. Es wird von koreanischen und US-amerikanischen Streitkräften betrieben.

Der Golfplatz wurde in einem Artikel der Sports Illustrated von 1988 aus mehreren Gründen als „gefährlichster Golfplatz der Welt“ bezeichnet. Die Abschlagbox befindet sich zwar auf einem leeren Maschinengewehrnest und führt zu einem Kunstrasengrün, auf dem sich der Cup befindet, aber es ist das, was den Platz umgibt, was ihn wirklich gefährlich macht.

Das Platzschild für den gefährlichsten Golfplatz der Welt
Das Platzschild für den gefährlichsten Golfplatz der Welt

By Isaac Crumm at English Wikipedia – Transferred from en.wikipedia to Commons by Jay8g using CommonsHelper., Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16318957

Die Regeln auf diesem Stützpunkt sind ziemlich streng und lassen nicht viel Freiheit zu, einschließlich des Verbots, dass Familienmitglieder bei den Truppen bleiben. Als die amerikanischen Soldaten sich wegen des Mangels an Freizeitaktivitäten langweilten, beschlossen sie, einen Golfplatz zu bauen.

Nachdem sie sich angesehen hatten, welches Land ihnen zur Verfügung stand, stellten sie fest, dass sie nur genug Platz hatten, um ein einziges Loch zu bauen.

Dieser Par 3-Golfplatz, wie er genannt wird, hat 1 Loch mit einer Länge von 192 Yards oder 176 Metern. Ein hölzerner Steg führt hinüber zur Abschlagbox. Die Abschlagbox selbst befindet sich 15 Meter über dem Fairway auf einem alten Maschinengewehrnest. Auf beiden Seiten des Fairways befinden sich 2 Meter tiefe Gräben, die zum Grün führen. Das Grün ist von Sand- und Militärbunkern umgeben.

Dieses Par 3 ist offenbar so schwierig zu spielen, dass Staff Stg. Derrick Meisenheimer, ein begeisterter Golfer, der in Camp Bonifas stationiert ist, es nur einmal geschafft hat. Das Grün ist hart wie ein Stein und hält kaum einen Golfball, der darauf landet.

Dieses schmale Golfloch ist auf der einen Seite von Camp Bonifas und auf der anderen Seite von einem aktiven Minenfeld umgeben. Die Grenze zu Nordkorea ist 500 Yards (457 Meter) entfernt, dahinter befinden sich nordkoreanische Soldaten, und der Platz ist auf drei Seiten von Landminen umgeben.

Aus diesem Grund wird auf einer Holztafel beim Betreten des Platzes darauf hingewiesen, dass es sehr gefährlich ist, Golfbälle außerhalb des Platzes zu spielen und dass dies nicht empfohlen wird. Außerdem wurde festgestellt, dass ein falscher Schlag ins Rough eine Landmine zur Explosion gebracht hat.

Der Eingang zum Camp Bonifas
Der Eingang zum Camp Bonifas

By Edward N. Johnson, U.S. Army Public Affairs Officer – U.S. Army, Installation Management Command, Korea Region, Public Affairs Office, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6212244

Camp Bonifas – Der gefährlichste Golfplatz der Welt

Schon der Name des Lagers, in dem sich dieser Platz befindet, zeigt, wie gefährlich dieser Ort ist. Das Camp wurde nach Captain Arthur Bonifas benannt, einem amerikanischen Soldaten, der bei einem schrecklichen Ereignis, dem sogenannten Axe Murder Incident, ums Leben kam.

Der Vorfall ereignete sich 1976, als ein Arbeitstrupp der Amerikaner und der Vereinten Nationen, zu dem auch Captain Bonifas und Oberleutnant Mark Barrett gehörten, eine Pappel fällte. Die Bäume wurden gefällt, weil sie die Sicht behinderten. Die Nordkoreaner behaupteten, der Baum sei vom Gründer Nordkoreas, Kim Il Sung, gepflanzt worden.

Zwanzig nordkoreanische Soldaten überquerten die Demarkationslinie und töteten Bonifas und Barrett mit Äxten, die von dem Arbeitstrupp benutzt worden waren, und verletzten bis auf einen alle Soldaten des UN-Kommandos, die mit ihnen arbeiteten.

Die Reaktion der Vereinigten Staaten und Südkoreas auf den Axtmord-Zwischenfall war eine Machtdemonstration namens Operation Paul Bunyan. Drei Tage nach dem Angriff fällte ein großes Kontingent amerikanischer und südkoreanischer Soldaten den gesamten Baum bis auf den Stumpf. Die Spannungen eskalierten, aber die Nordkoreaner lenkten schließlich ein.

Heute besuchen fast 1.000 Touristen pro Tag den Stützpunkt, um die DMZ zu besichtigen. Allerdings ist es ihnen nicht erlaubt, eine Runde auf dem „gefährlichsten Golfplatz der Welt“ zu spielen. Jetzt wissen Sie, warum das eine gute Idee ist.

Golfurlaub Aktuell

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Nach oben scrollen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie kein exklusives Golfreise Angebot mehr, versprochen.

ebook der perfekte golfurlaub

Auf der Suche nach dem perfekten Golfurlaub?

Als kleines Dankeschön erhalten Sie unser exklusives Ebook:
Der perfekte Golfurlaub

Newsletter Anmeldung